KT4D Prototyp 001

Der weltweit erste KT4D

Der Potsdamer Museumswagen 001 repräsentiert eine Straßenbahn-Bauart, wie sie in vielen Betrieben der DDR, Jugoslawiens und der Sowjetunion eingesetzt wurde und bis heute im Einsatz ist – der KT4D.

 

Obwohl Wagen dieser Art in allen Städten, die KT4D einsetzten auch heute noch im Liniendienst stehen, gibt es inzwischen auch KT4D-Museumswagen u.a. in Berlin (219 481 und 219 282) und Leipzig (1308). Der Potsdamer KT4D Nr. 001 stellt allerdings ein weltweites Unikat dar, handelt es sich doch hier um den Prototypen dieser Serie.

 

Gebaut im Jahre 1972 von der CKD in Prag, war das Fahrzeug anfangs zusammen mit dem Schwesterwagen unter den Nummern 8001 und 8002 in der tschechoslowakischen Hauptstadt unterwegs. Da der Wagen auf Wunsch der DDR hergestellt wurde, gelangten die Fahrzeuge im Dezember 1974 in den sozialistischen Bruderstaat. Die Potsdamer Verkehrsbetriebe hatten sich erfolgreich um die Erprobung der Fahrzeuge bemüht.

 

Nach innerbetrieblicher Erprobung ohne Fahrgäste, gelangten beide Fahrzeuge ab Mai 1975 in den Fahrgastbetrieb. Da sich die Fahrzeuge doch recht stark von der späteren Serie unterschieden, war der daraus resultierende Ersatzteilmangel im weiteren Leben der Wagen ein großes Problem. Wagen 002 verlor 1983 seine charakteristische Front mit den eckigen Scheinwerfern. Nachdem der Verkehrsbetrieb zwischen 1989 und 1990 80 fast neue KT4D von Berlin übernehmen konnte, wurden die beiden KT4D-Prototypen entbehrlich. Nach zweijähriger Abstellung waren beide Wagen in einem sehr schlechten Zustand. Vandalismus und Witterung hatten den Wagen so zugesetzt, dass ihre Verschrottung schon absehbar war.

 

Während 002 nach Entnahme von Ersatzteilen 1991 den Weg des alten Eisens ging, konnte 001 mit privater Unterstützung gerettet werden. Bis 1994 blieb der Wagen bei der ViP und gelangte dann in einen Lokschuppen bei Basdorf. Dort wurde der Wagen bis zur Instandsetzung aufbewahrt. 1998 war es soweit – im Rahmen einer ABM-Maßnahme wurde der Wagenkasten instand gesetzt. Neben den Originalteilen kamen auch Teile des verschrotteten Wagen 002 und des Berliner Nullserienwagens 9318 zum Einsatz. Im Dezember 2000 wurde der aufgearbeitete Wagenkasten nach Potsdam zurückgebracht und die elektrische Ausrüstung eingebaut. Seit September 2001 steht dieses wunderbare Fahrzeug nun wieder für Sonderfahrten zur Verfügung.

 

Im November 2017 wurde der Wagen zur Hauptuntersuchung nach Prag verbracht und ist bis auf weiteres nicht in Potsdam

Bildergalerie