Die Potsdamer Pferdebahn (1880 - 1907)

Fahrzeuge der Epoche

Chronik der PferdebahnZeit

Ende der 1870er Jahre

Erste konkrete Überlegungen zum Bau einer Pferdebahn in Potsdam

 

15. Mai 1879

Erteilung einer Konzession zum Bau und Betrieb einer Pferdebahn an die Berliner Firma Gülich & Co.

 

19. Dezember 1879

Entzug der Konzession für Gülich & Co, da diese die geforderte Kaution von 35.000 Mark nicht zahlen kann

 

4. Februar 1880

Die Firma Reymer & Masch reicht Konzessiongesuch zum Bau einer Pferdebahn ein

 

28. März 1880

Erteilung der Konzession an Reymer & Masch

 

11. Mai 1880

Erste Probefahrten auf der „roten“ Linie (Alter Markt - Glienicker Brücke)

 

12. Mai 1880

Erste Planfahrt mit der Pferdebahn auf der „roten“ Linie

 

15. Mai 1880

Erste Planfahrt auf der „grünen“ Linie (Alter Markt - Victoriastraße)

 

4. Juni 1880

Eintrag der Firma als „Potsdamer Straßenbahngesellschaft“ in das Handelsregister, erster Direktor ist Emil Bauer,

Sitz der Verwaltung ist das Haus Nauener Straße 56 (Holländer-Haus, heute Friedrich-Ebert-Str. 28), das Depot befindet sich in der Neuen Königstraße 38a (heute Berliner Straße 103).

 

15. Juni 1880

Erste Planfahrt auf der „weißen“ Linie (Alter Markt - Alleestraße)

 

19. Juli 1888

Alle drei Pferdebahnlinien bedienen den Bahnhof  Potsdam

 

1. Juni 1904

Die Potsdamer Pferdebahn geht für 450.000 Mark in städtische Hände über

 

1. Juni 1904

Der Betrieb heißt nun „Städtische Straßenbahn Potsdam“